Google+

Unser Qualitäts- und Sicherheitsmanagement

"Wir streben nach dem Optimum, nicht nach Minimallösungen und bloßer Pflichterfüllung."


Diese Unternehmensphilospophie bestimmt unser tägliches Handeln! Die Qualität unserer Produkte, die Sicherheit unserer Mitarbeiter sowie der Schutz der Umwelt haben


bei der HugoHäffner Gruppe einen sehr hohen Stellenwert. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele dokumentieren wir durch die Zertifizierung unserer Tochterunternehmen gemäß folgender Normen:

AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter

Als Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (Abkürzung ZWB, (en. Authorized Economic Operator [AEO]) wird im Zollrecht der Europäischen Union ein geprüftes Unternehmen bezeichnet, das bestimmte Privilegien genießt.Der Status des Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten ermöglicht es Unternehmen u. a. innerhalb der gesamten Europäischen Union in einem einfachen Verfahren ohne erneute umfangreiche Überprüfung Bewilligungen für Zollverfahren mit wirtschaftlicher Bedeutung und andere vereinfachte Verfahren zu erlangen. Die Bewilligung dieses Status ist an umfangreiche Voraussetzungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit, der Zahlungsfähigkeit, der bisherigen Einhaltung der einschlägigen Rechtsvorschriften sowie gegebenenfalls der Erfüllung bestimmter Sicherheitsstandards geknüpft.

Die Good Manufacturing Practice (GMP+B3) für Futtermittel bezieht sich auf den Handel mit Mischfutterprodukten, Futtermitteln, Vormischungen und Zusatzstoffen. GMP gilt auch für die Erzeugung, den Transport, die Lagerung oder den Umschlag dieser Produkte. Diese Regelung basiert auf den Forderungen der ISO 9001 und wurde für Futtermittel weiterentwickelt Das System gewährleistet die Qualität des Futtermittel und damit die sichere Produktion tierischer Lebensmittel.
HACCP

Das Hazard Analysis and Critical Control Points-Konzept (abgekürzt: HACCP-Konzept oder HCCP-Konzept, deutsch: Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte) ist ein vorbeugendes System, das die Sicherheit von Lebensmitteln und Verbrauchern gewährleisten soll. Im deutschen Recht wurde das HACCP-Konzept erstmals mit der Lebensmittelhygiene-Verordnung von 1998 verankert. Die EG-Verordnung 852/2004 sieht ebenfalls die Anwendung des HACCP-Konzeptes in allen Unternehmen, die mit der Produktion, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln beschäftigt sind, verpflichtend vor.

Das HACCP-Konzept fordert:

  • alle im Verantwortungsbereich eines Unternehmens vorhandenen Gefahren für die Sicherheit der Lebensmittel zu analysieren,
  • die für die Sicherheit der Lebensmittel kritischen Kontrollpunkte zu ermitteln,
  • Eingreifgrenzen für die kritischen Kontrollpunkte festzulegen,
  • Verfahren zur fortlaufenden Überwachung der kritischen Kontrollpunkte einzuführen,
  • Korrekturmaßnahmen für den Fall von Abweichungen festzulegen,
  • zu überprüfen, ob das System zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit geeignet ist, und
  • alle Maßnahmen zu dokumentieren.

ISO 9001

EN ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest, denen eine Organisation zu genügen hat, um Produkte und Dienstleistungen bereitstellen zu können, welche die Kundenerwartungen sowie allfällige behördliche Anforderungen erfüllen. Zugleich soll das Managementsystem einem stetigen Verbesserungsprozess unterliegen. Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems war für unsere Unternehmensgruppe eine strategische Entscheidung,um die acht Grundsätze des Qualitätsmanagements erfolgreich umzusetzen:

  1. Kundenorientierung
  2. Verantwortlichkeit der Führung
  3. Einbeziehung der beteiligten Personen
  4. Prozessorientierter Ansatz
  5. Systemorientierter Managementansatz
  6. Kontinuierliche Verbesserung
  7. Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz
  8. Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen
Responsible Care

Die Initiative Responsible Care steht für die ständige Verbesserung von Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Sicherheit und Security in unserem Unternehmen. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit und ist Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie.

SQAS ist eine Norm des Verbandes der Europäischen Chemieindustrie (CEFIC) und dient der Bewertung von Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit bei Logistikanbietern. Schon seit mehr als 10 Jahren ist der Standort Asperg  nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und die externen Audits basieren zur Sicherheits- und Qualitätsbeurteilung auf SQAS-Richtlinien. Das bietet den Kunden Transparenz und Häffner die Möglichkeit, durch die ständige Analyse der Prozesse seinem Ziel näher zu kommen, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Die Ergebnisse stehen in der SQAS-Datenbank zur Verfügung können unter www.sqas.org abgerufen werden.

Das Unternehmen hat folgende Zertifikate erhalten: